Mole in Travemünde

Am vergangenen Wochenende war ich in Travemünde unterwegs. Es war kalt, aber ungewöhnlich klare Luft. Kein Nebel oder Dunst war zu sehen. Auf der Mole war witterungsbedingt nichts los. So hatte ich Zeit mir in Ruhe die richtige Position auszusuchen. Fast von der Molenspitze aus entstand das folgende Bild mit Blick auf den Hafen, das Maritim und die Passat.

Travemünde

Die Autobahn

Ich weiß gar nicht mehr, wann ich das letzte Mal unterwegs war und Langzeitbelichtungen gemacht habe. Gestern abend überkam es mich dann kurzfristig und ich packte Nikon und Stativ ein und fuhr einfach los. Wohin, das überlegte ich mir erst unterwegs. Schließlich entschied ich mich für die Autobahnbrücke über die A1 an der Auffahrt Moisling. Als ich ausstieg, bereute ich fast diesen Entschluss. Es ging ein starker Wind und leichter Nieselregen setzte ein. Egal, jetzt wo ich schon einmal hier war, musste ich da durch. Also bin ich in die Mitte der Brücke spaziert und baute mein Stativ auf. Der leichte Regen kam jetzt fast waagerecht. Glücklicherweise von hinten, sodass die feinen Regentropfen nicht auf dem Objektiv landeten. 10 Minuten später hatte ich meine Bilder im Kasten und konnte zurück in das warme Auto. Hier ist eines der Ergebnisse:

Die Autobahn

Light & Lines

Heute nachmittag habe ich mich mit einem Freund in der Stadt auf einen Kaffee getroffen. Wir sind beide häufiger zum Fotowalk verabredet, und manchmal bleibt es dennoch beim gemeinsamen Kaffee und Klönschnack. Aber tatsächlich sind wir dieses Mal noch losgegangen und jeder von uns hat ein paar schöne Momente einfangen können. Dieses Spiel des Lichtes, gepaart mit den Linien der Lamellen hat mir besonders gefallen. Ich finde es passt sehr gut in die Rubrik „Abstrakte Fotografie“.

Light & Lines

Portrait-Fotografie mit Dirk

Ganz spontan haben wir uns für heute Mittag zu einem kleinen Portrait-Shooting verabredet. Dirk ging es in erster Linie darum, seit langer Zeit wieder ein paar gute Fotos von sich zu haben. Dabei wollte er bewusst auf die Handy-Selfies oder „Knips-mal-schnell-ein-Lachbild“ verzichten. Wir beide haben gut zusammen gearbeitet und die Ergebnisse gibt es für Dirk natürlich in Farbe und in Schwarz-Weiß. Hier im Blog zeige ich standardgemäß nur Black & White:

Portrait mit Dirk

Portrait-Fotografie mit der Nikon 1

Einige Fotografen sind der Meinung, dass gute Portraits eine Vollformat-Kamera benötigen. Gleichzeitig sind die meisten Fotografen mit einer APS-C Kamera unterwegs und sehen diesen Sensor als Mininal-Anforderung. Ich bin der Meinung, dass der Sensor im wesentlichen eine untergeordnete Rolle spielt. Seit mehr als 5 Jahren bin ich nebenbei mit der kleinen Nikon 1 V1 unterwegs und habe einiger meiner besten Fotos damit gemacht. Auch wenn die Auflösung von 10 Megapixel nicht mehr up to date ist, ist es nach wie vor mein Favorit und häufig ziehe ich sie der DSLR vor. Zeit genug, damit auch ein Portrait zu versuchen.

Jana
Jana

Als Objektiv kam das Nikkor 18.5/1.8 zum Einsatz, welches von der Brennweite einem 50 mm KB-Format entspricht. In diesem Fall verwendete ich es mit Offenblende 1.8. Im Gegensatz zum Nikkor 50/1,8 G am APS-C Format ist diese Linse absolut offenblendtauglich. Da haben die Nikon-Ingenieure ein feines Glas produziert. Als Model hat meine Tochter Jana sich gerne zur Verfügung gestellt. Für mich ein klasse Portrait und das Fazit: Die Nikon 1 ist voll portraittauglich.

Matthias im Studio

Mit Matthias im Studio hat es wirklich Spaß gemacht. Wir kennen uns bereits seit mehreren Jahren und waren deswegen auch zu allem möglichen Späßen aufgelegt. Hintergrund des Shootings war eingentlich ein Baby-Shooting. Als wir damit fertig waren, fing Matthias an vor der Kamera irgendwelchen Blödsinn zu veranstalten. Eines der Ergebnis zeige ich hier gerne:

Hey! You!
Hey! You!

Maurice aus Togo

Ein Portrait, welches ich besonders mag. Ich traf Maurice aus Togo auf Lübecks Straßen. Dort macht er häufig Musik aus seiner Heimat. Obwohl ich schön öfter stehen geblieben bin und seiner Musik gelauscht habe, kam ich dieses Mal im Sommer mit ihm ins Gespräch und wir unterhielten uns eine ganze Weile. Als ich ihn nach einem Portrait fragt, willigte er spontan ein.

Maurice
Maurice